Restfertigungsgemeinkosten

Die Fertigungsgemeinkosten werden in maschinenabhängige und maschinenunabhängige Gemeinkosten zerlegt.


Die Restfertigungsgemeinkosten sind die Zuschlagssätze, die der Maschine nicht direkt zugerechnet werden können.

Die maschinenabhängigen Gemeinkosten wie Miete und Strom werden über Maschinenstundensätze MSS verrechnet.

Nachdem man die Fertigungsgemeinkosten den MSS zugeordnet hat, bleiben die restlichen Gemeinkosten und diese nennt man Restfertigungsgemeinkosten.

Die Restfertigungsgemeinkosten werden dann als Zuschlagssatz über auf die Fertigungslöhne verrechnet.

A&A Consulting - Impressum - Datenschutzerklärung